Stereolithographie

Stereolithographie – unser Leistungspektrum:

komplettes Projektmanagement und -abwicklung in Ihrem Auftrag

Koordination und Verfolgung der Fertigung, Termine und Kosten

verbindlicher Kostenvoranschlag

Beratung bei konkreten Konstruktionsfragen (z.B. in der Materialauswahl, der Modellgeometrie oder der Erstellung wirtschaftlicher Stützkonstruktionen)

Beispiele unserer Dienstleistungen

Stereolithographie Urmodell

STL Urmodell für Vakuumguß

mit STL erzeugtes, günstiges Urmodell für den Vakuumguss

Stereolithographie Oberflächen

STL: verschiedene Oberflächen

metallisch, farbig, weiß, grau, transparent, …

Stereolithographie Vorserienmuster

transparente, UV beständige Bauteile

Erstellung transparenter Prototypen, Kleinserien und Ersatzteile

Stereolithographie Prototyp, Teil eines Druckers

Stereolithographie für feinste Strukturen

STL für (Re-)produktion feinster und belastbarer Strukturen

Stereolithographie Automobilindustrie

hohe Auflösung und Genauigkeit

STL für detailgetreue Umsetzung und Darstellung bis ins Kleinste

Stereolithographie Vorteile

item showcase image

ab 3 Werktage zum fertigen Werkstück

durch die Verwendung von flüssigen Epoxydharzen werden glatte und dichte Oberflächenstrukturen erzielt, die keine Nachbearbeitungen wie Schleifen oder Spachteln benötigen (einstufige Fertigung)

Schnelle Umsetzung von Anschauungsobjekten zur frühzeitigen Erkennung von Konstruktionsfehlern (z.B. Architektur-Modelle)

kein Verzug des Werkstücks, da die Bautemperatur ca. 25°C beträgt

hohe Temperaturbeständigkeit durch nachtempern

eingefärbte, transparente oder polierte Oberflächen möglich

ProtoGen 18920 ABS ABS-ähnliches Material erlaubt hohe Maßgenauigkeit, schnelle Lieferzeit und Preisvorteile bis zu 50%!

Hördler rapid engineering – 3D Druck Pionier

300

RP Projekte im Jahr

20

Jahre Erfahrung

100

aktive Kunden im Jahr

6

Additive Manufacturing Verfahren

Und was können wir für Sie tun?
Fragen Sie uns!

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

    Stereolithographie Wissenswertes

    1. Zum Verfahren

    In der Stereolithographie, ein Verfahren des Rapid Prototyping bzw. dem Rapid Manufacturing, wird ein lichtaushärtender Kunststoff (Photopolymer) von einem Laser Schicht um Schicht ausgehärtet. Die Standfestigkeit des Werkstücks auf der Bauplattform wird vom Stereolithographie-Dienstleister i.d.R. durch eine Stützkonstruktionen erreicht. Die Stereolithographie ermöglicht eine präzise Fertigung mit sehr feinen Strukturen und glatten Oberflächen.

    Das Stereolithographie – Verfahren (SLA) arbeitet ähnlich dem Lasersinterverfahren. 3D-CAD-Daten (STL – Daten) werden in 2D-Querschnitte umgewandelt. Ein computergesteuerter UV-Laserstrahl bildet die jeweiligen Konturen der Schichten auf einem flüssigen Polymerharz ab. Dort, wo der Laserstrahl auf das Harz trifft, härtet dieses aus. Das entstehende Kunststoff-Modell wird um eine Schichtdicke in das Harz abgesenkt und die nächste, darüberliegende Schicht kann ausgehärtet werden.

    Stereolithographie Verfahren

    2. Anwendungsgebiete in der Übersicht

    • Filigrane Entwicklungsmuster
    • Muster für den Werkzeugbau
    • Urmodell für Abgüsse aus Silikonformen
    • Geometrieprototypen zur Beurteilung der Dimension, Form, z.B. auch geeignet für Architektur-Modelle um u.a. rechtzeitig Konstruktionsfehler erkennen zu können
    • Funktionsprototypen zur Beurteilung einiger Produkteigenschaften
    • technische Prototypen die fast alle Eigenschaften des Serienprodukts erfüllen
    • besonders geeignet für kleine und mittlere Serien

    3. Vorteile

    Glatte Oberflächen, ohne Nachbearbeitung
    Da bei der Stereolithographie (STL) flüssige Epoxydharze zum Einsatz kommen, ist ein Hauptvorteil der STL gegenüber den Lasersinter-Verfahren, dass eine höhere Auflösung (glattere Oberfläche) erzielt wird, die im Prinzip keiner Nachbearbeitung mehr Bedarf.

     

    Verschiedene Farben – auch Transparenz
    Das Werkstück kann nachträglich infiltriert (eingefärbt) oder durch polieren transparent werden.

     

    Verzugsfreiheit
    STL erzeugte Werkstücke unterliegen während des Erstellungsprozesses praktisch keinem Verzug, da sie lediglich bei einer Temperatur von 25° Celsius erzeugt werden. Grundsätzlich sind die Werkstücke bis ca. 50° Celsius temperaturfest.

     

    Hohe Temperaturfestigkeit
    Durch Nachbearbeitung (tempern) lässt sich eine Temperaturbeständig von bis zu ca. 260°C erzielen, wodurch das Werkstück im Produktiveinsatz getestet werden kann: z.B. im Motorenraum.

     

    feinste Strukturen
    Eine hohe Detailtreue mit Wandstärken bis min. 0,6 mm und komplexeste Geometrien ermöglichen die Realisierung feinster Strukturen.

     

    ABS-ähnliche Materialien
    Mit dem Material ProtoPen 18920, ein ABS-ähnliches Stereolithographiematerial, lassen sich Vakuumgußteile ersetzen. Die Vorteile sind: hohe Maßgenauigkeit, schnelle Lieferzeit, sowie ein Preisvorteile von bis zu 50%!

     

    Kostengünstig
    Stereolithographie eignet sich für kostengünstige Kleinserien, Prototypen und Reparaturteile, die zudem innerhalb kurzer Zeit realisierbar sind, da durch die Verwendung von flüssigen Epoxydharzen glatte und dichte Oberflächenstrukturen erzielt werden, die Nacharbeitungen des Werkstücks, wie Schleifen oder Spachteln überflüssig machen (einstufige Fertigung). Der geringe Materialverbrauch wirkt sich ebenfalls kostengünstig aus.

     

    Vakuumguß Urmodelle
    Mit STL / SLA erstellte Werkstücke lassen sich dank ihrer feinen Oberflächenauflösung, direkt ohne Nachbearbeitung als Urmodell verwenden.

     

    Material Accura 60
    Das Basismaterial ‚Accura 60‘ stellt dem Konstrukteur erweiterte Möglichkeiten zur Verfügung. So lassen sich Polycarbonat-Aussehen, belastbare, steife, transparente, sowie feuchtigkeitsresistente Bauteile in hoher Fertigungsgeschwindigkeit herstellen. Mit Accura 60 erzeugte Urmodelle sind bestens geeignet für ausgereifte und getestete Bauteile. Sie ermöglichen die Sichtbarkeit von inneren Merkmalen / Übergängen, einen erhöhten Anlagendurchsatz, minimalen Aufwand bei der Nachbearbeitung, sowie eine hohe Lebensdauer.